Akupunktur2018-11-18T03:21:24+00:00

Akupunktur – Akupressur – Tuina-Massage

Akupunktur-Bild

Meine Therapieschwerpunkte in der Praxis sind Akupunktur, Akupressur und die Tuina-Massage / Tuina-Eigenmassage.

Der Patient wird dabei als Ganzes sehen, als „Rad“, das „rund laufen“ sollte, es aber gerade nicht tut, da es irgendwo eine Delle hat, eine Dysbalance. Diese Dysbalance zu finden und zu beseitigen, ist unsere gemeinsame Aufgabe… Ihr Körper hilft mir dabei ! Dabei ist es unwesentlich, dass die TCM für einige unserer Krankheiten gar keine entsprechenden Namen hat. Die Krankheit (das Symptom) an sich ist unwichtig… die Ursache ist entscheidend.

Mehr Informationen zu speziellen Akupunktur Behandlungen:
Allergien | Raucherentwöhnung

Wenn man den Menschen so sieht, wundert es nicht, wie lang die Indikationsliste für Akupunktur ist :

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems wie z.B.:

• Schmerzen an Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule wie z.B. HWS-Syndrom, zervikale Spondylitis, Tortikollis, BWS-Syndrom,
Thorakalsyndrom, LWS-Syndrom, Lumbago, Ischialgie, Lumbosakrales Schmerz-Syndrom, Bandscheibenvorfall
• Myofasziales Schmerzsyndrom
• Fibromyalgie
• Radikulärsyndrom, Pseudoradikulärsyndrom,
• Arthralgien, Arthrosen, Arthritis und deren Begleitschmerzen
• rheumatoide Arthritis, ,
• Schulter-Arm-Syndrom, Frozen Shoulder, Periarthritis humeroscapularis
• Tennisellenbogen – Epikondylopathie
• Karpaltunnelsyndrom
• Hüftbeschwerden wie Koxarthrose, Koxalgie
• Kniebeschwerden wie Gonarthrose, Gonalgie
• Achillodynie
• Morbus Sudeck
• Nachbehandlung von Hüft-, Knie- und Bandscheibenoperationen
• Schmerzen des Kau- und Zahnsystems

Neurologische Krankheiten, wie z.B.:

• Kopfschmerzen, Migräne
• Neuralgien wie Trigeminusneuralgie, Atypischer Gesichtsschmerz, Interkostalneuralgie, Zosterneuralgie
• Phantomschmerz, Stumpfschmerz
• Polyneuropathie, Parästhesie,
• Schlaganfall
• Lähmungen, Hemiparese, Fazialisparese,
• Zerebrale Anfallsleiden,
• Entwicklungsstörungen im Kindesalter,
• Begleitsymptome von neurologischen Erkrankungen

Psychische und Psychosomatische Erkrankungen wie z.B.:

• Depressionen
• Bipolare Störungen
• Schlafstörungen
• Erschöpfungszustand
• Ängste, Unruhezustände, Psychovegetatives Syndrom
• Suchterkrankungen: Entgiftungsbehandlung und Therapie¬begleitung (z.B. Alkohol, Nikotin, Arzneimittel, illegale Drogen)
• Bulimie, Adipositas
• somatoforme Störungen
Erkrankungen der Atemwege, wie z.B.:
• Asthma,
• Bronchitis, Pseudokrupp, Hyperreagibles
Bronchialsystem,
• Heuschnupfen – Rhinitis allergisch
• gehäuft auftretende Erkältungskrankheiten.

Herz- Kreislauf Krankheiten, wie z.B.:

• Funktionelle Herzerkrankung,
• Herzrhythmusstörung,
• Angina pectoris,
• koronare Herzerkrankung,
• Hypertonie, Hypotonie,
• Durchblutungsstörung

Erkrankungen des Verdauungssystems, wie z.B.:

• funktionelle Magen-Darm-Störungen,
• Übelkeit, Erbrechen, Hyperemesis, (auch in Schwangerschaft, unter Chemotherapie, postoperativ)
• Oesophagitis, Magenschleimhautentzündung (Gastritis),
• Ulkus ventriculi, Ulkus duodeni,
• Gallenbeschwerden wie Cholangitis, Cholecystitis, Gallenwegsdyskinesie,
• Lebererkrankungen wie Hepatitis,
• Verstopfung (Obstipation), Durchfall (Diarrhoe), Gastroenteritis
• Reizdarm (Colon irritabile), Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
Urologische Erkrankungen, wie z.B.:
• Reizblase, Cystitis, Pyelonephritis, rezedivierende Harnwegsinfekte
• Prostatitis,
• Funktionelle Störung des Urogenitaltraktes,
• Harninkontinenz, Enuresis
• Impotenz

Gynäkologische Erkrankungen, wie z.B.:

• Menstruationsschmerzen, Zyklusstörung, Dysmenorrhoe, Prämenstruelles Syndrom, Amenorrhoe (Ausbleiben der menstruellen Blutung)
• Wechseljahresbeschwerden (Klimakterisches Syndrom),
• Adnexitis, Salpingitis,
• Mastopathie (gutartige Veränderungen des Brustdrüsengewebes),
• Libido- und Potenzstörungen
• Fruchtbarkeitsstörungen, Fertilitätsstörung, Frigidität,
• Schwangerschaftserbrechen, Geburtshilfe, Geburtsvorbereitung, Geburtseinleitung, Geburtserleichterung, Laktationsstörung

Hals-, Nasen-, Ohren- und Krankheiten, wie z.B.:

• Heuschnupfen (Pollinosis), Rhinitis, Sinusitis, Tonsillitis,
• Geruchsstörung, Geschmacksstörung,
• Otitis, Hörsturz, Schwerhörigkeit, Tinnitus,
• M. Menière, Schwindel, Reisekrankheit,
Labyrinthitis,
• Stimmstörung
Augen Krankheiten, wie z.B.:
• Konjunktivitis, Blepharitis, Uveitis,
• Visusschwäche,
• Glaukom,
• Retinitis pigmentosa, Maculadegeneration

Hautkrankheiten, wie z.B.:

• Urtikaria,
• Neurodermitis, atopisches Ekzem, Ekzem
• Entzündliche Hauterkrankungen,
• Akne vulgaris, Furunkulose,
• Ulcera crures, schlecht heilende Wunden,
• Psoriasis
• Juckreiz

Sonstige Indikationen, wie z.B.:

• Begleittherapie bei Tumorerkrankungen, z.B. Linderung der Übelkeit bei Chemotherapie,Tumorschmerzen
• Postoperative Schmerzen, Förderung der Wundheilung,
• Posttraumatische Schmerzen,
• Zahnschmerzen,
• Kollaps, Schockzustand,
• Immunstörung,
• posttraumatische und postoperative Heilungsstörung
• abschwellende, schmerzlindernde, lymphflussanregende Wirkung

Quelle: Indikationsliste der Fachgesellschaften Akupunktur, angelehnt an die Indikationsliste der WHO (Weltgesundheitsorganisation) für Akupunktur

Hinweis:

Der Heilpraktiker darf einige Krankheiten nach dem Infektionsschutzgesetz sowie Geschlechtskrankheiten nicht behandeln. Bei Verdacht auf das Vorliegen einer solchen Erkrankung muss er die Behandlung abbrechen und den Patienten an einen Arzt verweisen; gleichzeitig bestehen bei diesen Erkrankungen verschiedene Meldepflichten, die an das zuständige Gesundheitsamt durch den Heilpraktiker zu erfolgen haben.